Kategorie-Archiv: Rezensionen

Rezensionen

Rezension: Der Smaragd des Schiwa

Zum Comic-Index-Eintrag

Inhalt

Dagobert, Donald und die drei Neffen reisen mit dem Flugzeug nach Widsnapur, da ersterer sich dort mit dem Maharadscha treffen will.

Dort angekommen, erzählt Dagobert dem Maharadscha beim Abendessen, wie er sich sein Vermögen verdienen konnte. Als er erwähnt, dass er es wie ein Oktopus verteidigt, kommt der Maharadscha auf die Legende des sechsarmigen Gottes Schiwa zu sprechen, der einen Smaragd in einer Statue bewacht, die sich in einem heiligen Palast befindet.

Weiterlesen

Rezension: Albtraum über Entenhausen

Ein von Rota in den späten 90ern veröffentlichter Comic lässt schon im Titel einiges an Spannung vermuten. Die Geschichte beginnt jedoch ganz harmlos in Düsentriebs Werkstatt, in der Donald ein kurzes Nickerchen hält. Doch als er aufwacht ist nichts wie zuvor und Donald stolpert von einer Gefahr in die Nächste, begegnet sprechenden Hunden, feuerspeienden Drachen und noch so manchen merkwürdigen Dingen. Der sprechende Hund ist übrigens eine Anspielung auf Barks Comic „Die Quizsendung“ („The Talking Dog“), in der der Hund immer wieder einen Satz wiederholt. In Rotas Comic hat er allerdings einiges mehr zu sagen.

Weiterlesen

Rezension: Die Nacht der Piraten

Inhalt

Die Sonne lacht vom Himmel, es ist ein herrliches Wetter. Die Ducks fahren an das Meer. Während die Kinder am Strand eine Sandburg bauen will Donald die Gegend um das Dorf Tortuga Bay erkunden. Dabei begegnet ihm ein Mann, der Donald von einem alten Leuchtturm berichtet. Abschließend erwähnt er, dass ein paar seiner Freunde von ihm nachher den Turm erleuchten wollen, der Anblick sei fantastisch Weiterlesen

Rezension: Die Mistel-Misere

Es ist zwar noch nicht Heiligabend, aber dennoch hat uns Marco Rota mit einer brandneuen Weihnachtsgeschichte beschenkt, die erstaunlicherweise nach Finnland schon als zweites in Deutschland veröffentlicht wurde. Bei diesem Comic handelt es sich um „Die Mistel-Misere“ und die Protagonistin ist diesmal Daisy, die mit ihrem Freund Donald einen romantischen Weihnachtsabend verbringen möchte. Sie bemüht sich so sehr, damit nichts schief geht. Doch Donald macht ihren ganzen, gut gemeinten Plan mit seinem egoistischen Verhalten zunichte.

Nachdem er den Kellner in einem französischen Restaurant in Flammen aufgehen lässt, weil er ein Eishockeyspiel sehen möchte, und dann dem Kutscher aus reiner Eifersucht die Peitsche aus der Hand reist, scheint der Abend kein gutes Ende zu nehmen. Rotas Zeichnungen überzeugen und schaffen eine weihnachtliche Stimmung. Die Geschichte selber ist sehr gut gelungen und hat ein unerwartetes schönes Ende.  Man erkennt sogar, dass Rotas Wikingerfimmel auch in dieser Geschichte zu sehen ist, denn der Brauch, sich unter einem Mistelzweig zu küssen, der Hauptgrund für die Konflikte in dieser Geschichte, geht auf die alten Kelten zurück…
Eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte, die den Kauf dieses Micky Maus-Magazins lohnend macht.