Kategorie-Archiv: Cover des Monats

Cover des Monats – Juni 2010

cdm2
Storycode: IC CD 83
Erschienen: November 1983
Verwendet für: Paperinik l’invincibile

Dieses Cover von Marco Rota wurde 1983 für das „Paperinik L’invincible: I Classici di Walt Disney 83“ gezeichnet. Es stellt Phantomias da, der anscheinend zu irgendetwas oder zu irgendwem hinläuft. Wenn man sich den Boden auf dem Cover ansieht, erkennt man die grüne Färbung. Diese ist wahrscheinlich auf die im Heft enthaltene Geschichte „Mars Musik“ von Navarrini bezogen, in der Phantomias Dagobert Duck in der Nacht besucht und über einen Strahl in sein Fenster einsteigt. Der Hintergrund dieses Cover ähnelt nicht den aktuellen Covern von Marco Rota und unterscheidet sich deswegen, weil der Hintergrund eher einfach gehalten ist. Phantomias ist hingegen sehr schön schattiert und genau gezeichnet.
Dieses Cover wurde oft kopiert und für andere Publikationen verwendet. So ist bezieht sich beispielsweise dieses norwegische Cover von Tello-Team auf Marco Rotas Titelbild. Auch der Zeichner Ray Nicholson mit dem 3-D Cover des LTBs 372 hat jenen Cover als Ursprung und Inspirationsquelle gewählt. Von all diesen ist jedoch das Original von Marco am schönsten und nicht umsonst gibt es so viele Remakes.
Mir gefällt das Cover sehr gut, obwohl es sehr einfach gestaltet ist. In Deutschland wurde das Cover im lustigen Taschenbuch 102 „Du bist ein As Phantomias“ veröffentlicht. Die Mimik des maskierten Helden passt sehr gut zu diesem Titel.

Cover des Monats – März 2010

20100328125247_fi_aa2002_21a

Storycode: D 17647
Erschienen: Mai 2002
Verwendet für: Aku Ankka  2002-21, Uncle Scrooge 344

Rechtzeitig erscheint nun auch dieser Cover des Monats. Rota zeichnete es im Jahre 2002 und es wurde im Aku Ankka 21 in Finnland und im Uncle Scrooge 344 in den USA verwendet. Dieses bezieht sich auf die Geschichte „Der Hecht im Karpfenteich“ („Pike Patrol“).  Auf dieser sehr schönen Zeichnung sieht man in der Mitte Dagobert, der einen Hecht aus seinem Teich fischen will. Die Umgebung zeigt seinen Landsitz, auf dem er Karpfen züchtet. Hinter ihm sieht man Gundel Gaukeley übermäßig groß. Somit strahlt sie eine Düsterheit und Bedrohung aus, wobei sie hinterlistig auf Dagobert schaut. Oberhalb von Gundel befindet sich ein Rabe, der auf den ersten Bick Nimmermehr sein könnte. allerdings ist dieser in dem Fall niemand anderer als die verwandelte Gundel, die nach dem 1. selbstverdienten Zehner von Dagobert schnappt. Marco Rota schafft es sehr gut die bedrohliche Gundel mit der ländlichen friedlichen Umgebung zu vereinen und beides dennoch harmonisch wirken zu lassen.
Insgesamt ist dieses Cover sehr schön anzusehen, denn durch die bedrohlich wirkende Gundel im Hintergrund und der friedlichen, harmonischen Szene im Vordergrund wird ein Kontrast geschaffen, den nur Rota so inszenieren kann. Der Cover wirkt alles in allem sehr dynamisch und erregt Laune die auf dem Cover vorgestelle Geschichte zu lesen.

Cover des Monats – Februar 2010

20100217231931_it_zp_0107a_001
Storycode: IC TP 9
Erschienen: August 1998
Verwendet für: Zio Paperone 107

Das dritte Cover des Monats ist eine Illustration von Marco Rota, der ja bekanntlich Coverzeichner ab Ausgabe Nr. 70 für das „Zio Paperone“ war. In der 107. Ausgabe dieser Reihe und 2006 in Holland wurde das vorliegende Titelbild veröffendlicht. Das Cover behandelt wohl eine der bekanntesten Geschichten Marco Rotas, die erste, die er auch selber schrieb: nämlich „Sturm im Geldspeicher“. In der Mitte ist Dagobert in Kapitänskleidung am Steuerrad seines Schiffes zu sehen, der versucht es durch die stürmische (Geld)-See zu steuern. Darüber ziehen fliegende Geldscheine am Himmel ihre Kreise und über denselben zucken Blitze. Im Hintergrund ist links Dagoberts ganze Yacht mit vollen Segeln zu sehen. Darüber steht Gundel in zaubernder Pose auf einer Klippe. Ganz unten ist der neue, große Geldspeicher zu sehen. Wieder mal zeigt sich Rotas Vorliebe für die Komposition ganzer Bilder. Die Illustration scheint vom Aufbau her komplett durchdacht zu sein, und die Hintergrundbilder fügen sich gut in das Ganze ein, ohne sich zu weit in den Vordergrund zu drängen. Alles in allem ein schönes Cover von Marco Rota zu wohl einer der besten Geschichten, die er je zeichnete. Solche Cover könnte man auch mal bei uns am TGDD oder MM-M bringen.

Cover des Monats – Januar 2010

20100103184622_cdm-2010-01

Storycode: IC TP 9
Erschienen: Dezember 1983
Verwendet für: Topolino Più – Paperino e la notte del saraceno

Dieses Cover ist zusammen mit der dazugehörigen Geschichte 1983 im Topolino erschienen.

Später folgten dann Veröffentlichungen in anderen Ländern, nur in Deutschland ist es noch nicht zu haben. „Die Nacht des Sarazenen“ wurde in Deutschland auch erst im Jahr 2010 abgedruckt, und ich kann euch diese tolle Story sehr an das Herz legen.

Doch zurück zum Cover.

Man kann es in 4 Szenen einteilen:

  • oben links: der geschäftstüchtige Übersetzer vor seiner Schale
  • oben rechts: der Pirat Jaha-Ibn-Dhonal steht auf einer Klippe und gibt einen Befehl
  • unten links: Jaha flüchtet vor seinen Ex-Kollegen zum Turm
  • unten rechts: die zwei Piratenschiffe auf hoher See

Davor im Vordergrund ist die Titelfigur der Geschichte, Donald, mit der Schatzkarte in der Hand. Er ist im Verhältnis zu den vier Szenen sehr groß gezeichnet, so dass er diese „miteinander verbindet“.

So fügt sich die Zusammenstellung der verschiedenen Teile durch Donald leicht zu einem Schaubild zusammen.

Cover des Monats – Dezember 2009

20091128163754_it_zp_0074a_001

Storycode: IC ZP 74
Erschienen: November 1995
Verwendet für: Zio Paperone Nr. 74

Beim ersten Cover des Monats handelt es sich um ein im November 1995 veröffentlichtes Cover von Marco Rota zu einer wohl den meisten bekannten Geschichte von Don Rosa. Es handelt sich um ein Cover zum fünften Kapitel von Rosas Saga über Dagoberts Werdegang „Dagobert Duck – sein Leben, seine Milliarden“ Auf dem Cover ist der junge Dagobert in voller Rüstung auf den Zinnen der Duckenburgh zu sehen. Im Hintergrund zucken Blitze über den Himmel und ein Blitz hat bereits sein Schwert getroffen. Die Köpfe seiner berühmten Vorfahren sind ebenfalls in gewisser Weise als Teile des Blitzes eingearbeitet. Als wirkliches Cover wurde diese Illustration bisher nur im italienischen „Zio Paperone Nr. 74“ verwendet, in welchem dann auch die dazugehörige Geschichte von Don Rosa, „Der Retter der Duckenburgh“ enthalten ist, jedoch wurde es in zahlreichen anderen Publikationen in verschiedenen Ländern, auch in Deutschland im neuen SLSM-Band abgedruckt. Laut Inducks in der Storycode des Covers IC ZP 74, auf dem Cover kann man aber nichts Dazugehöriges entdecken. Im Großen und Ganzen ist es ein schön gezeichnetes Cover von Marco Rota, zu einer sehr bekannten und wirklich guten Geschichte, Rota und Rosa, was sich vom Namen so wenig unterscheidet, scheint auch so gute Cover liefern zu können.