Archiv für den Monat: Februar 2010

Rezension: Der Smaragd des Schiwa

Zum Comic-Index-Eintrag

Inhalt

Dagobert, Donald und die drei Neffen reisen mit dem Flugzeug nach Widsnapur, da ersterer sich dort mit dem Maharadscha treffen will.

Dort angekommen, erzählt Dagobert dem Maharadscha beim Abendessen, wie er sich sein Vermögen verdienen konnte. Als er erwähnt, dass er es wie ein Oktopus verteidigt, kommt der Maharadscha auf die Legende des sechsarmigen Gottes Schiwa zu sprechen, der einen Smaragd in einer Statue bewacht, die sich in einem heiligen Palast befindet.

Weiterlesen

Cover des Monats – Februar 2010

20100217231931_it_zp_0107a_001
Storycode: IC TP 9
Erschienen: August 1998
Verwendet für: Zio Paperone 107

Das dritte Cover des Monats ist eine Illustration von Marco Rota, der ja bekanntlich Coverzeichner ab Ausgabe Nr. 70 für das „Zio Paperone“ war. In der 107. Ausgabe dieser Reihe und 2006 in Holland wurde das vorliegende Titelbild veröffendlicht. Das Cover behandelt wohl eine der bekanntesten Geschichten Marco Rotas, die erste, die er auch selber schrieb: nämlich „Sturm im Geldspeicher“. In der Mitte ist Dagobert in Kapitänskleidung am Steuerrad seines Schiffes zu sehen, der versucht es durch die stürmische (Geld)-See zu steuern. Darüber ziehen fliegende Geldscheine am Himmel ihre Kreise und über denselben zucken Blitze. Im Hintergrund ist links Dagoberts ganze Yacht mit vollen Segeln zu sehen. Darüber steht Gundel in zaubernder Pose auf einer Klippe. Ganz unten ist der neue, große Geldspeicher zu sehen. Wieder mal zeigt sich Rotas Vorliebe für die Komposition ganzer Bilder. Die Illustration scheint vom Aufbau her komplett durchdacht zu sein, und die Hintergrundbilder fügen sich gut in das Ganze ein, ohne sich zu weit in den Vordergrund zu drängen. Alles in allem ein schönes Cover von Marco Rota zu wohl einer der besten Geschichten, die er je zeichnete. Solche Cover könnte man auch mal bei uns am TGDD oder MM-M bringen.

Rezension: Albtraum über Entenhausen

Ein von Rota in den späten 90ern veröffentlichter Comic lässt schon im Titel einiges an Spannung vermuten. Die Geschichte beginnt jedoch ganz harmlos in Düsentriebs Werkstatt, in der Donald ein kurzes Nickerchen hält. Doch als er aufwacht ist nichts wie zuvor und Donald stolpert von einer Gefahr in die Nächste, begegnet sprechenden Hunden, feuerspeienden Drachen und noch so manchen merkwürdigen Dingen. Der sprechende Hund ist übrigens eine Anspielung auf Barks Comic „Die Quizsendung“ („The Talking Dog“), in der der Hund immer wieder einen Satz wiederholt. In Rotas Comic hat er allerdings einiges mehr zu sagen.

Weiterlesen